Presse und Berichte

Dein Wunsch!

Kampagne der CDU Baden-Württemberg

 

Es lohnt sich immer anzufangen - auch im Kleinen!

Das Land unterstützt 41 Projekte aus dem Ideenwettbewerb ‚Gemeinsam:Schaffen‘ mit einem Gesamtfördervolumen von rund 818.000 Euro

Die Chorgemeinschaft Massenbachhausen 1854 e.V. erhält für ihr Projekt „Egal ob alt oder jung – Singen hält in Schwung“ einen Zuschuss von 14.310 Euro

Die Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum, Friedlinde Gurr-Hirsch MdL, freut sich mitteilen zu können, dass die Chorgemeinschaft Massenbachhausen 1854 e.V. für ihr Projekt „Egal ob alt oder jung – Singen hält in Schwung“ einen Zuschuss von 14.310 Euro erhält.

 „Die 41 geförderten kreativen Modellprojekte für ein lebenswertes Miteinander im Ländlichen Raum sind in besonderer Weise passgenau auf die Bedürfnisse der Menschen vor Ort zugeschnitten“, so Gurr-Hirsch. „Sie zeigen uns kreative und vielfältige Wege zu einem respektvollen Umgang miteinander, der nachhaltig über alle Unwägbarkeiten hinaus Bestand hat“.

Die Einsendungen kamen aus allen Landesteilen, von Kleininitiativen unter Nachbarn bis hin zu Großprojekten, die die gesamte Ortsgemeinschaft umfassen. „Oft sind es gerade nicht die großangelegten Entwürfe, die unser Land zu dem machen, was es ist, sondern eben auch die vielen kleinen Projekte. Unsere ‚Spitzenreiter‘ belegen: Die Idee eines Einzelnen kann Großes bewirken, vor allem wenn es gelingt, dafür in der Gemeinschaft viele Mitstreiter zu gewinnen“, kommentiert Gurr-Hirsch die Qualität der Projektbewerbungen.

 

 

 

Pressemitteilung

Ausbau der Ganztagesbetreuung in Grundschulen

Rund 80 Prozent aller Grundschüler in Baden-Württemberg, die betreut werden, nutzen nach der Schule flexible Betreuungsangebote – zugeschnitten auf die Bedürfnisse der Eltern und die Hobbys der Kinder.

Die SPD-Bundesfamilienministerin Franziska Giffey und die Grünen in Baden-Württemberg wollen nun ausschließlich verbindliche Ganztagsschulen fördern – flexible Angebote würden so aussterben. Grund für die Ablehnung einer Aufnahme der Betreuungsangebote unter kommunaler Aufsicht ist die Begründung, dass diese nicht qualitätsvoll seien. Bliebe es so, bedeutet dies, dass 92 Prozent aller kommunalen Betreuungsangebote in Baden-Württemberg (verlässliche Grundschule, flexible Nachmittagsbetreuung) nicht anspruchsberechtigt wären. Berücksichtigt werden könnten dann lediglich die Horte mit Betriebserlaubnis.

Deshalb setzen sich Friedlinde Gurr-Hirsch MdL, Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Kultusministerin und CDU-Spitzenkandidatin Dr. Susanne Eisenmann dafür ein, dass die Angebote unter kommunaler Aufsicht in die Vereinbarung aufgenommen und deren quantitativer und qualitativer Ausbau finanziell gefördert werden kann.

Die CDU in Baden-Württemberg möchte Eltern die Betreuung anbieten, die zu ihrem Kind und ihrem Alltag passt. Denn jedes Kind hat andere Interessen und jede Familie benötigt unterschiedliche Betreuung. Es sollen sowohl verbindliche Ganztagsschulen als auch die flexible Nachmittagsbetreuung an den Grundschulen ausgebaut werden. Es sollte vor allem kein Modell bevorzugt werden. Jede Familie soll passgenaue Lösungen für die eigenen Bedürfnisse haben.

Wie ist Ihre Einschätzung? Wir sind sehr interessiert an Ihrer Meinung und freuen uns auf Zuschriften unter:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter: bestensbetreut.cdu-bw.de

 

 

 

Screenshot 20200904 112026 Word

 

Preusch auf Kennenlern-Tour

Friedlinde Gurr-Hirsch und Dr. Michael Preusch besuchen Bürgermeister Klaus-Peter Waldenberger in Lauffen 
Nach erfolgreicher Nominierung von Dr. Michael Preusch als Kandidat der CDU zur Landtagswahl 2021 stattete dieser gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch sowie dem Fraktionsvorsitzenden Axel Jäger Herrn Bürgermeister Klaus-Peter Waldenberger einen Besuch ab. Dieser nahm die Gelegenheit wahr, und vermittelte Dr. Preusch die Bedeutung Lauffens als Schulstandort. 
Lauffen hat als Stadt mit rund 11.600 Einwohnern ein reiches Kulturangebot. 
Die Abgeordnete Gurr-Hirsch bedauerte, dass das große kulturelle Ereignis, der 250. Geburtstag von Friedrich Hölderlin, leider durch Corona in der Wahrnehmung beeinträchtigt ist. „Was jedoch bleibt ist das Hölderlinhaus, das sowohl als Museum, als auch als Kulturstätte zukünftig Lauffen bereichert“. 
Sehr interessiert zeigte sich der Landtagskandidat Dr. Michael Preusch an der lokalen Wirtschaft. Neben der großen Bedeutung der Stadt als zweitgrößte Weinbaugemeinde Württembergs bietet das Familienunternehmen Schunk, der Aromenhersteller Vögele sowie weitere attraktive Unternehmen rund 3.200 Arbeitsplätze.

200421 PM Sonderprogramm Hotel und Gastronomiebranche 1

200421 PM Sonderprogramm Hotel und Gastronomiebranche 2

 

 

Nominierungsveranstaltung Eppingen

Am Montag, den 17. Februar nominierten die CDU-Mitglieder im Wahlkreis Eppingen Dr. Michael Preusch einstimmig als Kandidaten zur Landtagswahl 2021. Zu Beginn begrüßten der CDU-Kreisvorsitzende Alexander Throm und die Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL in der voll besetzten Gemeindehalle in Massenbachhausen die anwesenden Mitglieder und Gäste. In seiner Begrüßung dankte Throm der amtierenden Landtagsabgeordneten und Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch für die von ihr in den letzten 19 Jahren geleistete Arbeit. Er zeigte sich aber auch fest davon überzeugt, dass „Friedlinde Gurr-Hirsch sich über den 14. März 2021 hinaus für die Region, die CDU und ihr Herzensthema die Landwirtschaft mit voller Kraft engagieren“ werde. Im Anschluss an die Begrüßung durch den Kreisvorsitzenden stellten sich die Kandidaten für die Erst- und Zweitkandidatur den Anwesenden vor. Der als Arzt an der Universitätsklinik Heidelberg tätige Dr. Michael Preusch wies in seiner Bewerbungsrede für die Landtagskandidatur darauf hin, dass er nicht nur ein Verständnis für eine qualitativ hochwertige und auch im ländlichen Raum verfügbare Gesundheitsversorgung mitbringt, sondern ihm als ehrenamtlich im Naturschutz Aktivem, Jäger und Imker auch der Schutz unserer Umwelt am Herzen liegen würde. Der Schutz unserer Heimat könne und werde aber nicht gegen unsere Landwirte funktionieren, viel eher müsse man gemeinsam an Konzepten arbeiten, um diese zu schützen, so Preusch. Neben dem aus Eppingen stammenden Dr. Michael Preusch, wurde als Zweitkandidat Thomas Schiroky aus Ilsfeld mit über 98% nominiert. Der Vorsitzende der Mittelstandsvereinigung der CDU im Kreis Heilbronn machte in seiner Vorstellung deutlich, dass wir gemeinsam darauf achten müssen, dass wir den „Betrieben ein funktionierendes Umfeld und eine gute Infrastruktur bieten können“. Im Anschluss an die Wahlen betonte Dr. Michael Preusch: „Meine Heimat ist die Region! Für diese will ich im Landtag streiten und deren Herausforderungen will ich angehen. Ich bin überzeugt davon, dass wir heute unsere Region mit vernünftigen Lösungen zukunftsfest machen können und müssen. Deshalb kandidiere ich!“.

86975395 1576477282501275 7133968385490026496 n